Info und Kartenverkauf

   
         
           
  7. bis 22. Okt. 2017  

4. Festival

Junge Künstler - Stars von Morgen

Junge Nachwuchskünstler in Illertissen

   
           
 

Samstag,
7. Okt. 2017
19.00 Uhr

Programm

Ort: Festhalle
im Kolleg der Schulbrüder Illertissen

 

Eröffnungskonzert

Junges Kammerorchester Stuttgart

Dirigent

Alexander Adiarte

Solisten
   
Felix Klieser Horn

Felix wurde ohne Arme geboren und spielt mit den Beinen das Horn

 

Dominik Wagner Kontrabass 3. Preisträger beim ARD-Musikwettbewerb 2016 und Stipendiat der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung

Ein Hornist ohne Arme erobert die Welt! Ausgerechnet Horn! – die unglaubliche Lebensgeschichte eines Ausnahmekünstlers. Als Vierjähriger verkündet Felix Klieser seinen Eltern: Ich will ein Horn. Obwohl ohne Arme geboren, nimmt Felix Unterricht und übt wie ein Besessener. Und er hat Erfolg. Heute ist er einer der weltbesten Hornisten. Und dieser Ausnahmekünstler kommt nach Illertissen zum Eröffnungskonzert des vierten Festivals „Junge Künstler – Stars von Morgen“, bei dem wieder das Junge Kammerorchester Stuttgart dabei ist. Auch der junge Kontrabassist Dominik Wagner, Stipendiat der Anne-Sophie Mutter-Stiftung, bereichert diesen sensationellen Abend.

Programm:
Strauß:                          Hornkonzert c-Moll
Mozart:                          Rondo KV 371
Bottesini:                       Kontrabasskonzert h-Moll
Vivaldi:                           Konzert g-Moll, RV 157
Mendelssohn-Bartholdy:  Sinfonie Nr. 4, A-Dur

 
© Maike Helbig
© Daniel Delang
Eintritt: 18,- €
inkl. VVG
           
 

Sonntag,
8. Okt. 2017
19.00 Uhr

Ort: Festhalle
im Kolleg der Schulbrüder Illertissen

 

 

Valentina Babor

Klavier - Klassik & Modern "Piano Princess Live"

Thilo Zirr, Gitarre
Jacob Stock, Bass
Frederic Michel, Schlagzeug

Die in Illertissen bereits gut bekannte Pianistin Valentina Babor bringt nun drei professionelle junge Musiker mit (Gitarre, Bass, Schlagzeug), die bereits Weltspitzen- Niveau erreicht haben. Das Quartett begeistert die Zuhörer mit dem Programm „Piano Princess Live“. Diese Crossover-Sensation hat ihre Wurzeln in der Zusammenarbeit mit dem weltberühmten Geiger David Garrett, der auch die CD dazu produziert hat. Dabei werden verschiedene Musikstile und Genres miteinander kombiniert und in besonderen Arrangements vereint. Von Gershwin bis Chopin, von Mozart bis Piazzolla, von Klassik bis zur Filmmusik (James Bond u. a.), von Pink über Queen bis R. Kelly und Sir Elton John bleiben garantiert keine Wünsche mehr offen! Die Zuhörer dürfen sich auf einen bunten Strauß an beliebten Melodien freuen. Der Abend verspricht eine Dramaturgie, die aus der Chillout-Zone in die Party- Lounge lockt. David Garrett beschreibt Valentina Babor als eine „Virtuosin mit unglaublich viel Energie und Ausstrahlung“. Ihr vielseitiges Talent begeistert Kenner der Klassikwelt ebenso wie Pop-Fans. Von romantischen Songs wie „Just give me a reason“, in denen das Klavier wie mit Engelsflügeln gespielt zu sein scheint, bis hin zu voller Power bei Beethoven, ist der Spannungsbogen perfekt und weckt Lust auf mehr!

 


© Sandra Ludewig

 

Eintritt: 18,- €
inkl. VVG
           
 

Samstag,
14. Okt. 2017
19.00 Uhr

Programm

Ort: Barocksaal Vöhlinschloss

 

 

Albrecht Menzel

Violine - Violinsolo mit Bach Sonaten und Partiten

Albrecht ist Stipendiat der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung

Der junge Albrecht Menzel kommt wieder zum Festival nach Illertissen. Im Vorjahr begeisterte er beim Eröffnungskonzert mit Mozarts Violinkonzert KV 219 und mit der grandiosen Zugabe „Erlkönig“. Diesmal spielt er als Solist Bachsonaten und -partiten. Die Presse begleitet Albrecht überschwänglich: „…Menzel ist ein mit allen Wassern gewaschener Virtuose…“ (Fono Forum) oder „…Menzel überzeugte grandios. Sein leuchtendes, facettenreiches Spiel, bei höchst disziplinierter, zurückgenommener Haltung, schenkte Genuss auf höchstem Niveau…“ (Augsb.Allg). Bereits mit vier Jahren erhielt er seinen ersten Geigenunterricht, mit 13 debütierte er bei den Dresdner Musikfestspielen und mit 19 Jahren spielte er das Mendelssohn Violinkonzert op. 64 unter Maestro Kurt Masur.

 
© Anne Hornemann
Eintritt: 18,- €
inkl. VVG
           
 

Sonntag,
15. Okt. 2017
19.00 Uhr

Ort: Historische Schranne Illertissen

 

Programm

 

 

Münchner Hornquartett

Junge Hornisten der Bayerischen Staatsoper und der Münchener Philharmoniker

Stefan Böhning, Bayerisches Staatsorchester
Mia Aselmeyer, Münchner Philharmoniker
Matias Piñeira, Münchner Philharmoniker
Sarah Ennouhi, Bayerisches Staatsorchester

Vier junge Hornisten erleben in Illertissen eventuell den Start zu einer Weltkarriere als Hornquartett. Für das Festival haben sich die besten Hornisten der bayerischen Staatsoper und der Münchner Philharmoniker zum Münchner Hornquartett zusammengeschlossen.

Ihr Repertoire beinhaltet sowohl Arrangements großer Klassiker wie Fledermaus, Tannhäuser oder Zauberflöte als auch Originalwerke für diese Besetzung wie die Fripperies von Lowell E. Shaw oder die Hornquartette von Kerry Turner. Dass sogar eigene Kompositionen präsentiert werden, macht das Münchner Hornquartett sicherlich einzigartig.

Der Bogen spannt sich somit von der Klassik bis zur lateinamerikanischen Musik.

 


© Jano Lisboa


© Wilfried Hösl

Eintritt: 18,- €
inkl. VVG
           
 

Samstag,
21. Okt. 2017
19.00 Uhr

Programm

Ort:
Festhalle
im Kolleg der Schulbrüder Illertissen

 

Tölzer Knabenchor

geistliche und weltliche Chormusik

Einer der weltbesten Knabenchöre kommt am letzten Wochenende des Festivals ins Kolleg. Schon 2015 begeisterte der Tölzer Knabenchor bei der Weihnachtsgala in Illertissen. Dieses Mal wird er geistliche und weltliche Chormusik darbieten. Gerhard Schmidt-Gaden gründete vor über 60 Jahren diesen jungen Chor und legte damit den Grundstein für die einzigartige Erfolgsgeschichte des Tölzer Knabenchores. Der Chor gastiert in fast allen Ländern Europas sowie in Israel, China, Japan, Korea und den USA. Namhafte Dirigenten wie Claudio Abbado, Leonard Bernstein, Mariss Jansons oder Christian Thielemann haben schon mit diesem herausragenden Chor gearbeitet. Regelmäßig ist der Chor bei diversen Festivals im In- und Ausland dabei.

„Ich glaube, Ihnen wiederholt versichert zu haben, dass ich Ihren Chor als einen der besten der ganzen Welt schätzen gelernt habe.“
Mit diesem Zitat von Herbert von Karajan dürfen Sie auf einzigartige Chormusik gespannt sein!

Die Geschichte des Tölzer Knabenchores

 
Eintritt: 18,- €
inkl. VVG
           
 

Sonntag,
22. Okt. 2017
19.00 Uhr

Ort:
Festhalle
im Kolleg der Schulbrüder Illertissen

 

 

Abschlusskonzert

Heidi Schmid, Violine

Joseph Maurice Weder, Klavier

Berliner Camerata in Kammermusikbesetzung

Einen besonderen Höhepunkt bringt das Abschlusskonzert mit der jungen Geigerin Heidi Schmid, die schon letztes Jahr beim Festival mit dem Keras Trio beeindruckte. In der Klasse von Julia Fischer erwarb sie 2013 ihr künstlerisches Diplom. Nun kommt sie mit dem bekannten Schweizer Pianisten Joseph-Maurice Weder und mit der Berliner Camerata in Kammerbesetzung. Joseph-Maurice gewann 2013 den „Swiss Ambassador’s Award“ der Schweizer Botschaft London. Seitdem spielt er in allen großen Konzertsälen der Welt. Die Berliner Camerata zählt zu den gefragtesten Klangkörpern Berlins. Sie steht für hochkarätige Klangkunst. Höhepunkte sind das Klavierkonzert von Chopin und das Doppelkonzert d-Moll von Mendelssohn-Bartholdy.

Programm:
G. Rossini:           Sonate Nr. 3, C-Dur
F. Chopin:            Klavierkonzert No.2
F. Mendelssohn:   Konzert für Violine und Klavier d-Moll


© wildundleise Georg Thum


© Viktor Friesen

Eintritt: 18,- €
inkl. VVG
           
     
Ankündigung
   
           
 

Donnerstag,
14. Dez. 2017
19.30 Uhr

Ort:
Kirche
im Kolleg der Schulbrüder Illertissen

 

Weihnachtskonzert mit dem

Moskauer Kathedralchor

Russische und deutsche Weihnacht

Eine ganz besondere Einstimmung auf das Weihnachtsfest erwartet Sie mit dem Konzert des Moskauer Kathedralchors. Der junge, gemischte Chor mit ca. 40 Sängerinnen und Sängern, unter der bewährten Leitung von Chefdirigent Nikolay Azarov, beeindruckt mit einmalig guten Stimmen und hoher Klangkultur.

Man muss diesen Chor erleben, der zu den besten in Russland gehört und in seinen Weihnachtskonzerten ursprüngliche Gläubigkeit mit altrussischen Weisen und Erzählungen verbindet. Auch die bekanntesten deutschen Weisen fehlen nicht im Programm. Gebildet aus handverlesenen Mitgliedern der renommierten Moskauer Victor-Popov-Chorkunstakademie, vermittelt der Chor ein Wunderwerk an Harmonie und Klang. Das Ensemble rühmt sich, die tiefsten Bässe der Welt zu seinen Mitgliedern zu zählen. Konzerte des Ausnahmechores finden in den bedeutendsten Konzertsälen in Europa, Amerika und Japan statt. „Was für ein Chorklang! Man muss die Ausdrucksfülle und weit schwingende Intensität dieser Musik auf sich wirken lassen“ (Badische Zeitung)

 

 


© Anton Vanke